Direkt zum Hauptbereich

LYRIKNACHT 2017

Die vierte Nürnberger LYRIKNACHT entfesselte am 23. September ab 19:30 Uhr im Festsaal des Künstlerhauses einen kaleidoskopischen Wirbel unterschiedlichster Kunstgattungen. Ulrike Almut Sandig (Lyrik), Fitzgerald Kusz (Lyrik), Niklas L. Niskate (Soundpoetry), Christian Schloyer (Lyrik, Klangkunst), Barbara Bess (Tanz), Ferdinand Roscher (Kontrabass) und Annette Horn (Fotografie) sprengten gemeinsam Gattungsgrenzen. Der Lyriker Tristan Marquardt moderierte das Event.

Experimentierfreudige Gäste zwischen Mundart, Loops und Lichtkunst

„Ich freue mich auf unglaublich tolle Gäste, die diesem Abend seinen unverwechselbaren Charakter geben werden. Da ist alles da, vom experimentierfreudigen Mundart-Altmeister Fitzgerald Kusz über die sehr musikalische, mindestens ebenso experimentierfreudige Ulrike Almut Sandig bis hin zu Niklas N. Niskate, der Soundpoetry mit Loops generiert. Wenn auch noch die für Ideenreichtum und Vielseitigkeit bekannte Tänzerin Barbara Bess mitmischt, dazu mit Ferdinand Roscher ein Musiker, der aus seinem Kontrabass völlig Unglaubliches rausholen kann, und Annette Horns Fotoprojektionen, in denen Licht zum lebendigen Wesen wird – dann darf man einfach gespannt sein“, so Schloyer, der selbst mit Lyrik und Klangkunst aufgetreten ist.

Information zur Veranstaltung:

Die Lyriknacht 2017 fand am Samstag, den 23. September 2017 statt, von 19:30–22 Uhr im Festsaal im Künstlerhaus (Nürnberg, Königstraße 93). Sie wurde präsentiert von LiteraturDing e.V. in Kooperation mit dem KunstKulturQuartier. Die Nürnberger Lyriknacht wird gefördert von: Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst; Kulturreferat der Stadt Nürnberg; InterFace AG. Bücher-Service: Buchhandlung am Kopernikusplatz. Eintritt: ab 19:00 Uhr, VVK: 10 € / erm. 6 € | AK: 13 € / erm. 8 €.

Kommentare