Direkt zum Hauptbereich

JUMP ’N’ RUN – The Making-of


1. Auswahl von 64 Gedichten aus einer Sammlung von etwa 100.


2. 64 Gedichte verteilt auf acht Zyklen.


3. Sämtliche Gedichte werden an „Scharnierstellen“ zerteilt und die Textblöcke in eigens angefertigten „Level-Maps“ neu arrangiert.


4. Game Design: Vernetzung der Level und Welten (Zyklen) untereinander. Es entsteht eine komplexe Spielwelt mit sich steigerndem Schwierigkeitsgrad.


5. Arbeit an der grafischen Umsetzung und Verwandlung der Gedichte in fertige Level.


6. Zu Lyrik und Game Design kommt die Klangkunst als Dritte hinzu: Sie war als assoziative Impulsgeberin an der Entstehung der meisten Gedichte beteiligt – und soll nun, passend zu den acht Zyklen und mithilfe von QR-Codes, als „SFX-Game-Sound“ beim Lesen aktiviert werden können.

Kommentare